FAMILIE & FREIZEIT

19.08.2013

Ein Garten des KGV Seewiesen (Foto: Hermann Kosbi)
Hermann Kosbi

Blicke über den Gartenzaun: Dresdens Laubenpieper

Die Hängematte schaukelt im Wind, nebenan sägt der Nachbar Holz, und vom Holunderbusch her strömt ein betörender Duft. Kaum zu glauben, dass man
mitten in der Großstadt ist.

FAMILIE & FREIZEIT

14.08.2013

Dresdner Stadtansichten

Patrick Hermann zog aus dem Vogtland nach Dresden. Der 31-Jährige ist mit Leib und Seele Fotograf. Eine kleine Bilderschau.

FAMILIE & FREIZEIT

08.08.2013

Nicht immer bedeuten Kinder ein Geschenk

Zwischen zwei Vorlesungen erfuhr sie, dass sich ihr Leben ab sofort drastisch verändern sollte. Auf der Uni-Toilette machte sie einen Schwangerschafts-
test. Positiv. Wie würde ihre Zukunft aussehen? Ohne abgeschlossenes Studium, vom Vater ihres ungeborenen Kindes weiß sie nur den Vornamen. Neun Monate lang versucht sie, ihr Geheimnis für sich zu behalten.

FAMILIE & FREIZEIT

02.08.2013

Home Is Where the Art Is

Falk geht nach MItternacht eine Runde durch die Neustadt. Bürgerwehrmann Rolf schimpft über Graffitti. Kein Graffitti, korrigiert Falk sanft, Streetart!

FAMILIE & FREIZEIT

31.07.2013

Dresden Silhouette (Foto: Anja Upmeier)
Anja Upmeier

Liebe meines Lebens

Ach Du bist einfach bezaubernd. Dein Antlitz ist weltbekannt, du veränderst dein Äußeres nur schwer, ein recht agiles Völkchen Gegner jeglichen Fortschritts sorgt dafür, dass du nur nicht zu wenig der gewohnten Fassade zeigst.

FAMILIE & FREIZEIT

04.07.2013

Bald schon Ironman? Thomas Hartmann (Foto: privat)
privat

Der mit dem eisernen Willen

Im Beruf ein Schreibtischsportler. In der Freizeit ein Triathlet. Mit einem Video will er ins Finale des "Ironman" gelangen.

FAMILIE & FREIZEIT

02.07.2013

Abenteuer auf dem Dorf: High Noon Shopping

Franchise ist eine prima Sache. Vorgegebenes Rahmenkonzept, Design, Grundstruktur und dennoch Selbständigkeit und Mitbestimmungsmöglichkeiten. So ist es auch bei den hiesigen Supermarktketten der Fall. Doch wer denkt, in anderen Gebieten ein Stück Heimat in Form des gewohnt konsumorientierten Einkaufserlebnis zu finden, der irrt.