BILDUNG & KOMPETENZ

28.01.2013

Egon Bahr, unter anderem Wegbegleiter Willy Brandts (Foto: PR)
PR

Politiker Egon Bahr in der Frauenkirche

In seinem Vortrag wird Egon Bahr im Sinne des Jahresthemas des „Forum Frauenkirche“ politische Gewissheiten hinterfragen, die lange Jahre als gesetzt galten, heute aber im Wandel sind.

Der gemeinsam mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung organisierte Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe „Forum Frauenkirche“, die im aktuellen Zyklus unter der Überschrift „Das Ende der Gewissheiten. Die Zumutung des Wandels“ gesellschaftliche Veränderungsprozesse thematisiert.
Egon Bahr, der die deutsche Außenpolitik in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts unter anderem als Berater Willy Brandts, Bundesminister und Abrüstungskommissar maßgeblich mitgestaltete, hatte bereits in den 1970er Jahren Deutschlands einseitige Westorientierung kritisiert. Vier Jahrzehnte später ist die Notwenigkeit für eine Neuausrichtung offensichtlich:  Der eiserne Vorhang ist gefallen, die USA schauen längst eher nach Asien als nach Europa und Bündnisse wie die NATO und die EU ringen um eine gemeinsame Identität. Welche Auswirkungen er wahrnimmt und welche Perspektiven er sieht, wird er kenntnisreich darstellen. Mit ihm erhebt in der Frauenkirche ein ausgewiesener Friedensexperte und Fürsprecher für Aussöhnung das Wort.

28.01.2013, 20 Uhr
Frauenkirche, Hauptraum (Zugang über Eingang D)
Eintritt frei

Zurück