BÜHNE & MUSIK

22.05.2013

Theater-Ruine St. Pauli Dresden (Foto: Klaus Gigga)
(Foto: Klaus Gigga)

Es wird Nacht

Mit den nun dauerhaft gastierenden Sonnenstrahlen erwacht Dresdens Facette als Flanierstadt. Die Elbwiesen sprechen wieder ihre Einladung aus, sich hier am Puls der Elbe niederzulassen. Am kommenden Pfingstwochenende sollte man dem einladenden Wiesengeflüster erst recht folgen und sich auch von den verlockenden Worten der Unternehmungslust jenseits des Grüns inspirieren lassen.

Nicht nur die Elbwiesen sind in den warmen Monaten ein begehrtes Ziel. Auch im Großen Garten kann sich die Seele vortrefflich baumeln lassen. Und was gehört zum Genuss der Naturschönheit dazu? Natürlich auch kulinarisches Entzücken. Das Carolaschlösschen bietet sich hierbei als Amor an: mit romantischem Fingerfood, luxuriösen Snacks, aphrodisierenden Häppchen oder ganz klassischen Köstlichkeiten. Dies alles in ein Picknickkörbchen verpackt, kann der Tag mit einer himmelsnahen Stärkung beginnen.
Nach dem Tag ruft die Nacht, und am bevorstehenden Samstag tut sie das auf im wahrsten Sinne des Wortes theatrale Weise. Am 18. Mai einen sich in Dresden wieder alle Spielstätten zu einer und führen zur 2. Langen Nacht der Theater eine grandiose Inszenierung vor.
Über 20 Theater auf mehr als 30 Bühnen zeigen Ausschnitte aus ihrem Repertoire. Ob Schauspiel, Oper, Operette, Tanz oder Kabarett – es ist für jedes Gusto etwas dabei, und ganz sicher gewinnt man aus der Vielfalt, die sich von 18 bis 24 Uhr im ganzen Stadtgebiet entfaltet, auch den ein oder anderen verlockenden Eindruck, dem man nach dieser Nacht noch einmal in aller Ausführlichkeit nachgehen will.
Für nur acht Euro pro Person im Vorverkauf (bis Samstag, 14 Uhr) kann man zwei der dreißigminütigen Vorstellungen besuchen. Dazu erhält man ein Bändchen, das einen für den Zutritt zu allen anderen berechtigt, ohne dass man noch einmal einen extra Taler löhnen muss. Spontane Nachtwanderer können sich im jeweiligen Theater für fünf Euro eine Eintrittskarte nebst Bändchen kaufen und diese Nacht ebenso genießen wie alle anderen.

Hintergrundinformationen und das komplette Programm sowie alle teilnehmenden Spielstätten findet man im Internet unter www.lange-nacht-der-dresdner-theater.de

Foto: Klaus Gigga

Zurück