BÜHNE & MUSIK

01.02.2013

Mogli und der Bär Balu unterwegs im Dschungel. (Foto: PR)
Mogli und der Bär Balu unterwegs im Dschungel. (Foto: PR)

Gastspiel im wechselbad – Dschungelbuch bietet Spaß für die ganze Familie

Die Geschichte ist weitläufig bekannt: Ein kleiner Junge im Dschungel, aufgezogen von Tieren, erlebt auf seiner Reise zurück zu den Menschen einige Abenteuer und macht Erfahrungen mit Gut und Böse, Schwindel und Betrug, Abschied und Freundschaft. Das von Christian Berg geschriebene Kindermusical verspricht Unterhaltung für Groß und Klein und kommt diesen Februar erstmals nach Dresden.

Von Anna-Lena Roderfeld
Der Begriff Kindermusical ist eigentlich nicht ganz zutreffend. Zwar ist das Stück für Kinder geschrieben, Autor Christian Berg betont aber: „Das Dschungelbuch ist eine Aufführung für die ganze Familie, ein Musical zum Mitmachen.“ Ob nun Kinder auf die Bühne gebeten werden, oder Väter als Kokospalmen fungieren – Kinder und Erwachsene sollen gleichermaßen begeistert werden.

Großes Thema Toleranz
In einer wahrhaften Kostümschlacht – 5 Darsteller spielen in 20 Rollen – ist neben der bunten Dschungelwelt aber auch stets eine Subtextebene zu finden. Bergs großes Thema ist in dieser Hinsicht Toleranz. Vor allem im Dschungelbuch, einer Welt mit vielen verschiedenen Charakteren, dem gemütlichen Bär Balu, der hinterlistigen Schlange Kaa, dem Bösewicht Shir Khan, und der Gegenüberstellung Mensch und Tier, lässt sich diese Toleranz gegenüber dem Anderen treffend darstellen, auch ohne die Präsenz eines erhobenen Zeigefingers. Darüber hinaus lassen Improvisationen, die fester Bestandteil des Musicals sind, auch Raum für tagesaktuelle Bezüge und Einwürfe.

Eigenkompositionen
Alles begann 2001 mit einem Internet-Aufruf: Zuschauer sollten abstimmen, welche Geschichte Christian Berg als nächstes auf die Bühne bringen sollte. Dabei ging das Dschungelbuch als Sieger aus dem Rennen hervor. Aus Respekt vor den Kompositionen des Disney-Films plädierte Konstantin Wecker, Liedermacher und Freund Christian Bergs, zunächst dafür, doch das zweitplatzierte Stück auf die Bühne zu bringen. Letztendlich gelang es Wecker aber eigenständige und von der Disney-Version unabhängige Lieder zu komponieren. Dies wurde prompt mit einer Platzierung des Dschungelbuch-Soundtracks in den deutschen Album Charts belohnt.

1. – 13. Februar 2013
wechselbad der Gefühle
Tickets: Mo-Fr vormittags 9 Euro / Mo-Fr nachmittags, Sa, So, feiertags Erwachsene 17,60 Euro, Kinder 15,60 Euro
an der Theaterkasse oder online unter www.theater-wechselbad.de
Kontakt: 0351 / 652 97511

Zurück