BÜHNE & MUSIK

21.01.2013

Musikalische Kreuzfahrt auf dem Theaterkahn

Beate Laaß, Kati Grasse und Jeannette Oswald (v. l.) beweinen ihr Leid nicht. Sie besingen es und erfreuen damit das Publikum im Theaterkahn aufs Herzlichste. (Foto: Carsten Nüssler)
(Foto: Carsten Nüssler)

Am 22. und 23. Januar ist auf dem Theaterkahn erneut mit dem Alarmruf „Mann über Bord“ zu rechnen. Wer den Mann rettet, darf ihn als Belohnung sehr wahrscheinlich behalten, denn besagter Mann gehört zu der Sorte, von welcher man nicht bloß ein Lied singen kann.

Deshalb laden Kati Grasse, Beate Laaß und Jeannette Oswald gleich zu einer ganzen musikalischen Kreuzfahrt, um dieser besonderen Sorte Mann zu huldigen. Währenddessen lernen sie nicht nur einander kennen, sondern ebenso jemanden, den sie zu kennen glaubten, aber nie wirklich gekannt haben. Klingt diffus? Ist es auch, mehr dürfen wir außerdem nicht verraten. Das überlassen wir lieber den drei Künstlerinnen auf der Bühne des Dresdner Brettls, die wahrlich viel zu erzählen haben. Das Meiste davon tragen sie in Form wohlklingender musikalischer Verse vor, beherzt begleitet vom Michael-Fuchs-Trio. Daraus ergibt sich ein äußerst gut gelaunter Abend, obwohl keine der Damen so recht Grund für gute Laune hätte – das Publikum umso mehr. Für etliche Tanz- und Gesangeinlagen wird begeistert applaudiert: Mal tüchtig lachend, mal staunend bei solcher Stimmgewalt, mit welcher vor allem  Jeannette Oswald, Solistin der Staatsoperette Dresden, zu beeindrucken vermag. Doch Kati Grasse und Beate Laaß stehen ihr kaum etwas nach und überzeugen mit einem Charme, der womöglich im richtigen Moment dem falschen Mann sehr verhängnisvoll werden könnte. vel

Mann über Bord am 22. und 23. Januar 2013
Eine musikalische Kreuzfahrt mit Kati Grasse, Beate Laaß und Jeannette Oswald (abwechselnd mit Uta Simone) sowie dem Michael-Fuchs-Trio.
Buch: Antonia Rothe-Liermann, Regie: Holger Böhme
Karten unter Telefon: 0351/4969450 oder im Internet unter:
www.theaterkahn.de

Zurück