BÜHNE & MUSIK

03.01.2013

Premiere im Projekttheater

(Foto: mamamawu / pixelio.de)
(Foto: mamamawu / pixelio.de)

Was wäre, wenn du dich weigerst, geboren zu werden? Stattdessen dringst du in den Körper anderer Menschen ein, lebst ihr Leben für sie, machst Sachen, die sie dich nicht machen lassen wollen. Wie eine Art ekelhafter Parasit.

Die äußerst plastische Einmannshow Inquiline zeigt lustig und alarmierend zugleich das Leben eines menschlichen Parasiten, welcher lieber jemand anderes wurde, als geboren zu werden. Die Definitionen von Tugend haben sich genauso oft verändert wie die Mode. Aber trotz ihrer großen Bedeutung werden sie niemals denselben Einfluss auf das Leben haben, wie die Sünden. Der Inquiline (Parasit) hat keinen Namen, er hat auch keinen Körper. Er ist der universelle Geist des Instinkts, des Bauchgefühls, des Mutes und der Dummheit. Er ist unmoralisch, grotesk und gemein, aber er möchte euch alle wissen lassen, er liebt euch sehr.

03. Januar 2013, 20 Uhr
Eintritt: 11 Euro / 8 Euro ermäßigt / Abendkassenzuschlag: 2 Euro
www.projekttheater.de

Zurück