ESSEN & TRINKEN (PR)

07.10.2013

Online-Lieferservices als Alternative zur Dresdner Gastronomie?

Wen in Dresden der Hunger überkommt, dem stehen verschiedene Optionen offen. So kann man eines der zahlreichen und guten Dresdner Restaurants besuchen oder ganz einfach einen Online-Lieferdienst in Anspruch nehmen, denn nicht nur in Bezug auf Kunst und Kultur, sondern auch gastronomisch hat die Elbmetropole jede Menge zu bieten.

Dresdner Gastronomie

Wer Essen und Action verbinden will, der geht ins Achterbahnrestaurant, eine der abgefahrensten Locations in Dresden. Daneben gibt es klassische, hochwertige Lokalitäten wie das Restaurant Petit-Frank in der Bürgerstraße, das Grand Café und Restaurant Coselpalais an der Frauenkirche, die Kurfürstenschänke, das Steigenberger Hotel de Saxe, das Vapiano, das Café Schinkelwache und den Schillergarten am Theaterplatz – um nur einige der hiesigen Gaststätten und Restaurants zu nennen. In Dresden istfür jeden Geschmackund für jeden Geldbeutel etwas dabei.

Bestellung beim Lieferservice: Pro und Contra

Hat man keine Lust oder keine Zeit für einen Restaurantbesuch, so kann man auch online Essen bestellen in Dresden. Im Grunde spricht nichts gegen einen Lieferservice, denn dort wird ebenso professionell und leidenschaftlich gekocht wie in jedem der genannten Restaurants. Es hat allerdings beinahe einen Hauch von Fast Food Restaurant oder „Essen auf Rädern“, wenn das bestellte Menü in praktischen Warmhaltebehältern oder Kartons angeliefert wird. Aber dieser Eindruck verfliegt ebenso rasch wieder, sobald man den Tisch mit feinem Porzellan gedeckt, eine Kerze angezündet und den Rotwein eingeschenkt hat.

Wer den Lieferservice anruft oder dort online bestellt, der wird durchaus vergleichbare Qualität und Frische auf den Tisch bekommen, wie direkt im Restaurant. Nur, dass ihm dabei das Ambiente, der gastronomische Lokalkolorit, die Geselligkeit und die freundliche Bedienung fehlen. Wer dies allerdings entbehren kann oder wer am Abend nach einem anstrengenden Tag einfach keine Lust und Zeit mehr hat, um selbst zu kochen und sich auch nicht noch einmal extra aufhübschen und auf den Weg zu seinem Lieblingsrestaurant machen möchte, sondern lieber bequem zu Hause bleibt, der ist mit dem Lieferdienst durchaus gut gedient. Bei einem ansprechenden und hochwertigen Lieferservice werden Qualität und Frische der Speisen dem Niveau im Restaurant kaum nachstehen. Und der Anblick der weniger ästhetischen Styropor-Warmhaltepackung oder des Pizzakartons, die bei aller Kritik auch nur ihren praktischen Nutzen haben, ist sicherlich schnell vergessen, sobald die Speisen auf Tellern angerichtet sind und der erste Bissen im Munde zergeht.

 

Zurück