FAMILIE & FREIZEIT

24.05.2013

Radfahrer (Foto: Wolfgang Jentzsch)
(Foto: Wolfgang Jentzsch)

Aktionismusduett

Von ein bisschen Regentrudenlaune lassen wir uns die Stimmung nicht verderben! Das scheint das einhellige Motto des Barockgarten Großsedlitz und aller Radfahrer zu sein. Was die miteinander zu tun haben? Nun, zum einen lohnt sich ein kräftiger Tritt ins Zweirad Richtung Großsedlitz, zum anderen steht für die Radfahrer dieser Tage ein rasanter Wettbewerb an. Doch beginnen wir mal mit etwas gelber Farbe ...

Von Frances Heinrich

Was macht durch Optik und Geschmack irgendwie sofort gute Laune? Die Zitrusfrucht. Da denkt man nun wohl zuerst an Apfelsinen, Zitronen oder die Grapefruit. Aber hat schon mal einer eine „Landknechtshose“ oder „Buddhas Hand“ auf dem Teller gehabt? Welche Pflanzen sich dahinter verbergen, zeigt der Barockgarten Großsedlitz am 25. und 26. Mai bei den ersten Sächsischen Zitrustagen. Von 10 bis 18 Uhr öffnen an beiden Tagen die unteren Räume der Orangerie und präsentieren eine Informations- und Verkaufsausstellung rund um bekannte wie unbekannte Früchte des Südens. Der Orangeriekultur im Barock kommt dabei gemäß dem Veranstaltungsort eine besondere Betrachtung zu.

Früchte sind freilich leckere Schätze, die auch ein Radfahrer nicht ausschlagen wird. Da man mit dem Drahtesel aber nicht unbedingt durch den Barockgarten preschen sollte, bietet sich für geübte Radler pünktlich zum Kindertag eine Herausforderung an:der 24. Bergpreis. Erneut wird am 1. Juni das Traditionsrennen für Hobbyradfahrer mit 185 Höhenmetern pro Runde und der Streckenführung am Nationalpark Sächsische Schweiz für Fahrer und Zuschauer gleichermaßen eine der sportlich attraktivsten und schönsten Radrennveranstaltungen werden. Sportler können sich ab sofort für das Rennen anmelden, Sportbegeisterte sollten sich den Termin für einen Ausflug an die Rennstrecke reservieren und die Athleten mit Beifall anfeuern. Start und Ziel der acht Kilometer langen Runde ist in Hinterhermsdorf. Der für das Rennen vollständig gesperrte Rundkurs führt von da zur Räumichtmühle, dann nach Saupsdorf und über die Alte Saupsdorfer Straße zurück. Für die Zuschauer besonders attraktiv sind die Streckenabschnitte in Hinterhermsdorf und in Saupsdorf, aber auch der Anstieg auf der Alten Saupsdorfer Straße kurz vor Hinterhermsdorf.
Das Radrennen startet für alle Altersklassen (außer Kinder) um 14 Uhr. Die Zeitnahme erfolgt in bewährter Art über Transpondermessung. Die Kinder-, Teenie- und Zwergenrennen werden bereits 12:30 Uhr auf separater Strecke (keine asphaltierte Straße) gestartet.

Anmeldungen zum Bergpreis unter www.bergpreis.de und bis eine Stunde vor Start im Organisationsbüro im Haus des Gastes Hinterhermsdorf.

Zurück