FAMILIE & FREIZEIT

16.01.2014

Laufrad (Foto: Gila Hanssen / pixelio.de)
Gila Hanssen / pixelio.de

Auf zum zweiten Geburtstag!!

Luftballons aufgeblasen und Kerzen angezündet - Tochter Charlotte wird zwei Jahre alt und ein Vater versucht sich als Event Manager. Die Erkenntnis der Planung dieses Großereignisses: Der erste Geburtstag war nur die Generalprobe.

Von Juan Carlos Oliver-Vollmer

Meine Frau und ich haben zwei essentielle Dinge vom ersten Geburtstag unserer Tochter gelernt: Wir dürfen nicht so viele Leute einladen und außerhalb der eigenen vier Wände zu feiern taugt. Ich versuche das Ganze mal zu erklären.

Ein Raum für VIP-Gäste

Zunächst zum Ort des Geschehens. Der Vorteil einer gemieteten Partylocation für einen Kindergeburtstag: Wir können gehen, wann wir wollen. Das klingt ganz schön egoistisch, oder? Natürlich wollen wir als Gastgeber bis zum Ende bleiben, aber wenn die liebe Tochter irgendwann bockt oder müde ist, müssen wir nicht spontan rund 20 Leute rausschmeißen, sondern geben allen die Möglichkeit weiter zu feiern. Meine Frau und ich haben dafür dieses Jahr den perfekten Ort gefunden. Nur etwa 500 Meter von unserer Wohnung entfernt bietet ein Verein einen Raum speziell für Eltern mit kleinen Kindern an. In einem Bereich können Kinder spielen und in einem anderen, der etwas erhöht liegt, können die Erwachsen essen, quatschen und gesellig sein. 

Ebenfalls toll, die selbst gebackenen Kuchen, Muffins und Cupcakes können problemlos mitgebracht werden. Da können sich Mama und Papa noch schön verausgaben. Was nun die Gäste angeht, haben wir uns seit letztem Jahr das Limit von 20 Personen gesetzt - und das ist gar nicht mal so viel. Der Grund ist der, dass wir letztes Jahr zwar viele Gäste begrüßen konnten, aber manchen eigentlich nur Hallo gesagt haben. Das war gerade für Freunde, die weiter angereist waren, genauso frustrierend wie für uns. Deshalb haben wir dieses Jahr harte VIP-Vorgaben.

Allein mit den besten Dresdner Freunden und engsten Verwandten stehen auf einem Schlag 14 Gäste auf der Liste. Nebenbei erwähnt ist Charlotte dabei immer noch das einzige Kind auf ihrer Fete. Nur etwa 6 Gäste sind jetzt noch möglich. Eigentlich schon fies, dass wir alle einladen und Lotte nicht mal groß fragen, wer kommen soll. Ich hoffe, du verzeihst Mama und Papa und nimmst uns das nicht irgendwann übel! Damit es auch ein Kindergeburtstag wird, wollen wir aber auch etwa gleich alte Kinder und deren Eltern einladen. Also ist nach weiteren drei befreundeten Elternpaaren Schluss. Wer zuerst zusagt, landet auf unserer exquisiten Gästeliste.

Geschenke nach Weihnachten

Ein wichtiges Thema sind natürlich auch die Geburtstagsgeschenke. Charlotte hat mit dem 25.Januar dafür ein beinahe undankbares Datum für einen Geburtstag bekommen. In etwa sechs Jahren wird sie bestimmt so große Geschenke bekommen, dass Weihnachten und ihr Geburtstag zusammengelegt werden oder sie Ergänzungsgeschenke zu Fahrrad, Puppenstube und Co. bekommt. 

Dieses Jahr hat sie aber das Glück, dass wir noch jede Menge Ideen für materielle Höhepunkte haben. Mit zwei Jahren ist sie jetzt bereit für ein Laufrad! Da Charlotte ein sportlicher Wirbelwind ist, freu ich mich schon, sie durch den Park sausen zu sehen. Wegen ihren wilden Art bekommt sie von uns auch noch gleich den niedlich Fahrradhelm dazu - den sie dann mit 8 Jahren als Ergänzungsgeschenk bekommen hätte.

Jetzt heißt es aber erstmal die Zwei in Kerzenform auspacken und diese auf den von Papa gebackenen Schokokuchen drapieren.

Zurück