FAMILIE & FREIZEIT

02.06.2013

Brautpaar (Foto: pixabay.com)
pixabay.com

Drum prüfe, wer sich ewig bindet

Der Mai ist der Heiratsmonat schlechthin. Pünktlich zum Start der Hochzeitssaison hat die Online-Partnervermittlung ElitePartner 10.836 Ehepaare nach ihrer Zufriedenheit, ihren Wünschen und ihrem Paarverhalten befragt. Auch wenn die Scheidungsquote steigt: Laut Studie sind 90 Prozent der deutschen Ehepaare glücklich. Die meisten wagen den Schritt vor den Altar allerdings erst nach reiflicher Überlegung, Blitzhochzeiten sind eher selten.

Mittlerweile wird fast jede zweite Ehe geschieden. Die gute Nachricht: Die Ehen, die halten, weisen eine hohe Zufriedenheit auf: Laut ElitePartner-Studie sind 90 Prozent der Ehepaare glücklich. Allerdings verpasst der Trauschein Frauen einen kleinen Glücksdämpfer: Während 53 Prozent der unverheirateten Frauen ihre Beziehung als sehr glücklich empfinden, sinkt dieser Wert bei den verheirateten Frauen auf 46 Prozent. Bei Männern zeigt sich diese Auffälligkeit nicht.

Das fünfte Beziehungsjahr

Drum prüfe, wer sich ewig bindet: Zwar gehört Heiraten zur Partnerschaft immer noch dazu, aber Blitzhochzeiten sind eher die Ausnahme. Nur acht Prozent der Befragten haben im ersten Beziehungsjahr geheiratet. Bis zum vierten Beziehungsjahr sind 13 Prozent verheiratet. Danach steigt der Heiratswille an: Zwischen dem fünften und zehnten Beziehungsjahr ist rund die Hälfte verheiratet. „Dass viele Paare erst nach fünf Jahren heiraten, entspricht der Theorie der vier Beziehungsphasen“, erklärt Diplom-Psychologin Lisa Fischbach von ElitePartner. „Die 'Romantik-Phase' ist die Zeit der Verliebtheit, man lernt sich kennen, hat Schmetterlinge im Bauch. Ist der erste Hormonschwall verebbt, beginnt die 'Entscheidungsphase'. Es werden grundsätzliche Fragen gestellt, zum Beispiel ob man sich eine gemeinsame Zukunft vorstellen kann. Danach folgt die 'Festigungsphase', in der wichtige Entscheidungen, wie gemeinsame Wohnung, Hochzeit, Kinder, anstehen. Man bestimmt, ob die Lebensziele miteinander harmonieren und wie sie umsetzbar sind. Anschließend folgt die 'Langzeit- oder Stabilitätsphase'. Die großen Fragen sind geklärt, die anfängliche Glückseuphorie weicht Vertrauen und Sicherheit.“ Dass die Ehe immer noch das Beziehungsideal ist, zeigt übrigens die Tatsache, dass knapp 90 Prozent der Deutschen, die bereits seit 20 Jahren mit ihrem Partner zusammen sind, den Schritt vor den Altar gewagt haben.

Drei Mythen von der Ehe

Nicht selten haben junge Ehepaare mit hartnäckigen Klischees zu kämpfen. Mit der ElitePartner-Studie konnten drei gängige Mythen widerlegt werden. „Die Ehe macht lustlos“: Falsch. 71 Prozent der Ehepaare sind mit ihrem Liebesleben zufrieden.
„Die Ehe macht unromantisch“: Falsch. 89 Prozent sind überzeugt, mit ihrem Ehepartner für immer glücklich zu sein. „Ehepaare sprechen nur noch über Haushalt und Kinder“: Falsch. 79 Prozent der Ehepaare tauschen sich oft mit ihrem Partner über Ansichten, Ziele und Zukunftspläne aus.

Zurück