FAMILIE & FREIZEIT

26.08.2015

Sportwetten – legal, illegal, ganz egal?

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

Dynamo endlich wieder auf dem Weg nach oben?

Als ehemaliger Bundesligist hat Dynamo Dresden stets den Anspruch, die 3. Liga so schnell wie möglich zu verlassen. Diese Saison könnte es endlich klappen, denn der Start war vielversprechend und auch das weitere Programm gibt Grund zur Hoffnung.

Attraktive Wetten auch in Liga 3 möglich

Wie neulich berichtet, sind Sportwetten immer wieder ein Thema in der Bundesliga. Doch so viel diskutiert die Trikotwerbung auch ist, so unumstritten ist die Legalität von Sportwetten im privaten Gebrauch. Es trifft sich also gut, dass die Fußballsaison wieder begonnen hat – schließlich bedeutet dies Wettgelegenheiten im Tagesrhythmus und auch Dynamo mischt kräftig mit. Geht es nach den Buchmachern von digibet, dürfen die Dresdner-Fans am Mittwoch optimistisch ins Stadion gehen, denn gegen den Halleschen FC ist Dynamo mit 1.70 klarer Favorit. Auf einen Sieg der Gäste gibt es eine 4.40-Quote, für Fans von Außenseiter-Wetten also eine interessante Option.

Ostdeutscher Fußball dominiert 3. Liga – Dresden ist gewarnt

Weitere drei Punkte würden dabei helfen, die Tabellenspitze zu festigen. Mit zwei Siegen und zwei Remis thront Dynamo auf Platz 1, allerdings haben der CFC und Magdeburg ebenfalls 8 Punkte auf dem Konto. Gut für Dresden: Die beiden Verfolger treffen am 5. Spieltag aufeinander und nehmen sich folglich Punkte weg. Auf Platz 4 lauert mit Hansa Rostock übrigens ein weiterer Club aus den neuen Bundesländern, auf Platz 6 mit Erzgebirge Aue ebenfalls.

Es geht also eng zu im oberen Drittel, während der Hallesche FC in Dresden bereits gegen die Abstiegsplätze kämpft. Mit drei Punkten ist der HFC punktgleich mit Stuttgart II auf Platz 18, einzig das leicht bessere Torverhältnis rettet Halle bislang vor der ungeliebten Trennlinie. Im gefährdeten Bereich befindet man sich dennoch und alleine das sollte Dynamo Warnung genug sein, denn an Motivation dürfte es dem HFC nicht mangeln.

Dazu kommt die aufsteigende Formkurve des Außenseiters: Die drei Niederlagen zum Auftakt wurden am 4. Spieltag durch das souveräne 3:0 zu Hause gegen Wiesbaden wieder wettgemacht. Es scheint also, als würde Dresden den HFC nicht gerade zum besten Zeitpunkt empfangen; doch wie im Fußball üblich, muss auch das am Ende nichts bedeuten.

Zurück