FAMILIE & FREIZEIT

14.11.2014

Weihnachtliche Vorfreude aus Kindersicht

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

‚Vorfreude, schönste Freude!’ – in diesem bekannten Liedtext stecken wahre Worte. Vor allem für Kinder ist die Vorweihnachtszeit eine ganz besondere Zeit, die das Warten auf den Weihnachtsmann verschönert und zugleich verkürzt. Plätzchen backen, Adventskränze binden, in weihnachtlichen Katalogen stöbern und den Wunschzettel schreiben oder Besuche auf Weihnachtsmärkten – all diese Aktivitäten gehören zur Adventszeit dazu. Und jedes dieser Erlebnisse intensiviert die Vorfreude bei Kindern in besonderer Weise.

Vorfreude auf die Weihnachtszeit löst im Körper Glücksgefühle aus

Das Gefühl der Vorfreude beeinflusst auch die jüngste Generation, indem durch diese Momente ausgelöste Hormone den Körper entspannen und automatisch Stress abbauen lassen. Persönliche Leiden oder Schmerzen werden weniger stark wahrgenommen – ein Effekt, von dem auch Kinder profitieren. Eine Schlüsselrolle nimmt die Fantasie der Kinder ein, die sich das zukünftige Weihnachtsfest in bunten Farben ausmalen. Diesen Fantasievorstellungen lassen vor allem die Kinder freien Lauf, die die Weihnachtszeit mit positiven Ereignissen assoziieren.

Weihnachtsvorbereitungen lassen die Vorfreude ins Unermessliche steigen

Um Kindern ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern und die weihnachtliche Vorfreude in vollen Zügen zu genießen, sollten Eltern den Nachwuchs so gut wie möglich in die Adventsvorbereitungen integrieren. Für die meisten Kinder ist es ein Vergnügen, zusammen mit den Eltern Plätzchen zu backen und das Gebäck mit bunten Krümeln oder Weihnachtsmann-Gesichtern aus Schokoladenglasur zu verzieren. Das Schmücken der eigenen vier Wände ist eine weitere weihnachtliche Aufgabe für Groß und Klein, die die Vorfreude auf Heiligabend deutlich steigen lässt. Beispielsweise können Kinder ihr eigenes Zimmer schmücken, wenn sie dafür bereits alt genug sind. Hat der Nachwuchs Freude daran, kann er zusammen mit den Eltern weihnachtlichen Schmuck basteln und diesen anschließend in der ganzen Wohnung aufhängen. Das Kreieren eines Adventsgestecks lässt sich hervorragend mit einem Ausflug ins Grüne verbinden, um das Tannengrün zu besorgen. Entsprechender Schmuck wie kleine Tannenzapfen können diesen Ausflug bereichern.

‚Oh es riecht gut, oh es riecht fein’

Weihnachtsdüfte spielen für Jung und Alt in der Vorweihnachtszeit ebenfalls eine wichtige Rolle. Duftet es verführerisch nach frischem Tannengrün oder pikanten Weihnachtsgewürzen, leuchten nicht nur Kinderaugen. Nelken-Orangen verbreiten ebenfalls ein weihnachtliches Flair und eignen sich hervorragend als Dekorationselemente. Um anderen Menschen eine Freude zu bereiten, können Kindergarten- und Schulkinder die Adventszeit ebenfalls nutzen, um kleine Geschenke in Handarbeit anzufertigen. Kleine Basteleien oder gemalte Bilder sind die perfekten Geschenkideen für Erzieher, Lehrer, Eltern oder Großeltern. Mit diesen Aufmerksamkeiten steigert sich nicht nur die Vorfreude, sondern ebenfalls die Freude auf den krönenden Höhepunkt des Weihnachtsfestes, den Heiligabend.

Alles zum Weihnachtsfest in Dresden können Sie im inoffiziellen Stadtportal DRESDENonline nachlesen: www.dresden-online.de/weihnachten-in-dresden.html

Zurück