GESUNDHEIT & WELLNESS

14.05.2013

Rückenschmerz-Studie

Rückenschmerz-Studie (Foto: Sergej23 / pixelio.de)
Sergej23/pixelio.de

Die Sportmediziner der Klinik für Orthopädie des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden gehen der Frage nach, wie sich das Risiko von Rückenbeschwerden sowie die Effizienz von Prävention und Therapie verlässlich messen lässt. Für eine Studie suchen die Dresdner Sportmediziner dazu Freiwillige im Alter zwischen 18 und 65 Jahren. Benötigt werden Personen mit und ohne Rückenbeschwerden, die über einen Zeitraum von sechs Monaten als Probanden an der Studie teilnehmen möchten. Gemeinsam mit Fachkollegen aus Potsdam, Heidelberg und München/Frankfurt am Main wollen die Dresdner Wissenschaftler im Rahmen einer Zentralstudie des Netzwerks „MiSpEx“ (National Research Network for Medicine in Spine Exercise) einen „Rumpf-Stabilitäts- und Funktionsindex“ entwickeln. Der Bedarf dafür ist groß: Längst haben sich Rückenschmerzen zur Volkskrankheit Nummer Eins entwickelt.

Nähere Informationen zur Studie erhalten Interessenten bei Philipp Flössel, Telefon: 0351-4585970,
E-Mail: philipp.floessel@uniklinikum-dresden.de

Zurück