GESUNDHEIT & WELLNESS

10.04.2013

Zündstoff für die Kraft

Gemüse – Zündstoff für die Kraft (Foto: shutterstock)
Shutterstock

Allein schon das Wort „Lebensmittel“ sagt vieles aus: Man isst, um zu leben. Die drei wichtigsten Nahrungsbestandteile sind Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett. Dazu gehören natürlich auch Wasser, Mineralien, Vitamine, Spurenelemente, u.a. Um Muskeln aufzubauen, muss man natürlich auch seine Ernährung umstellen.

Von Frances Heinrich

„Richtig essen heißt, man weiß, welche Nährstoffe (Proteine, Kohlenhydrate und Fette) der Körper zu welchem Zeitpunkt benötigt und dass man sich entsprechend ernährt“, sagt Fitnessexperte Tobias Fendt. Man muss also auf das genaue Nährstoff-Timing achten. „Gemüse, Früchte, Nüsse, Milchprodukte sollten jeden Tag auf dem Speiseplan stehen. Der Konsum von Lebensmitteln wie Kuchen, frittiertes Essen, Fast Food, Limonade, Kekse und überhaupt alles, was viel Zucker enthält, sollte eingeschränkt werden, so wie es in jeder Diät zu lesen ist.“
Eiweiß ist eines der Hauptbestandteile der Ernährung für das Ziel Muskelaufbau oder so sollte es zumindest sein, ganz besonders gilt dies für den Kraftsportler. Der größte Teil des Körpers besteht aus Proteinen und Wasser. „Eiweiß ist wichtig für die Bildung von Hormonen, für die Reparatur der Zellen und die Intakthaltung der Muskeln sowie den Muskelaufbau. Auch unser Immunsystem wird mit Eiweiß instand gehalten“, sagt Tobias Fendt. Eiweiß sollte man portionsweise über den Tag verteilt zu sich nehmen. Am besten 20 bis 40 Gramm pro Portion.Es ist beispielsweise in Nüssen, Magerquark, Putenbrust oder Hüttenkäse enthalten. Kohlenhydrate sind sozusagen die „Brennstoffe“ des Organismus. Sie sind die Hauptenergielieferanten, weil der Organismus aus Kohlenhydrat sehr schnell Energie gewinnen kann. Ganz besonders für sportlich aktive Menschen ist eine Aufnahme von genügend Kohlenhydraten wichtig. Unter normalen Bedingungen werden 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag empfohlen. Vor allem Sportler, die ein reges Muskelaufbautraining betreiben, sollten mehr Wasser trinken, empfehlen Fitnessexperten. Darüber hinaus sollte auch die Ernährung den Temperaturen angepasst werden. Ernährungsspezialisten schlagen vor, mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich zu nehmen. Weniger Fett und mehr Obst und Gemüse gehören dazu. Natrium, Kalium, Magnesium und Zink sollten aus einer ausgewogenen Ernährung nicht fehlen.
Auch verschiedene Mineralien und Nährstoffe benötigt der Körper. Beta Carotin, in Karotten enthalten, schützt die Zellen vor zu viel UV-Licht. Lypocin wirkt von innen wie Sonnenschutz. Er ist in Tomatenprodukten enthalten. Vitamin E hilft, die Hautalterung zu verzögern. Es ist in Mandeln, Haselnüssen, Weizenkeim- und Sonnenblumenöl enthalten. Das Kalzium aus Milchprodukten, Brennesseln und Petersilie hat eine zellstabilisierende Wirkung.

Zurück