WIRTSCHAFT & HANDEL

28.05.2014

Unterschrift (Foto: Flickr - fk-foto / CC-BY-SA 2.0)
Flickr - fk-foto / CC-BY-SA 2.0

Die eigene Firma in Dresden – Ein Ratgeber für die Existenzgründung

Viele Mythen ranken sich um die Existenzgründung. Doch was steckt wirklich dahinter? Der folgende Ratgeber klärt auf – Schritt für Schritt.

Darauf kommt es an: Die zentralen Schritte auf dem Weg in die Selbstständigkeit

Im Mittelpunkt der Existenzgründung steht der zukünftige Unternehmer selbst. Alles hängt von der Entscheidung und dem Interesse ab, ausgetretene Pfade verlassen, mit viel Mut und Tatkraft etwas Neues schaffen und die Phantasie mit knallharter Planung und Rechenarbeit kombinieren zu wollen. Wer hierfür der Typ ist, bringt bereits alles mit, um das Unternehmen zum Erfolgsfall werden zu lassen. Bei der Existenzgründung sollte auch unbedingt im Vorfeld bedacht werden, wie das Aufgabenfeld der Zukunft aussehen wird. Zu einer realistischen Einschätzung über die Existenzgründung gehört es, die eigenen Fähigkeiten mit den möglichen Risiken abzugleichen: Unternehmer in spe sollten sich deshalb über die möglichen Hürden in den unterschiedlichen Phasen des Unternehmens im Klaren sein und sich überlegen, mit welchen Strategien sie darauf reagieren könnten. Wer Risiken von Anfang an im Blick hat und der Typ für deren Lösung ist, wird auch seine ganzen Talente bei anstehenden Problemen in die Waagschale werfen können.

Hard Skills – Das Wissen für die Planungsphase

Es muss nicht unbedingt das Lieblingsfach gewesen sein, aber grundlegende Kenntnisse der Betriebswirtschaftslehre sollten bei der Existenzgründung schon vorhanden sein. Zwar heißt es im Laufe des Geschäftslebens immer wieder „probieren geht über studieren“. Aber auf sicherem Fuß sollten die Grundlagen bereits zu Beginn stehen. Mit dem richtigen Know-how im Gepäck wird dann auch die Beantwortung der Frage nach der richtigen Rechtsform des Unternehmens viel leichter fallen. Diese sollte auf die Bedürfnisse im späteren Tagesgeschäft genau zugeschnitten sein. Deswegen kommt der Wahl der Unternehmensform zwischen einer Personengesellschaft – wie der GbR, OHG oder der KG – oder einer Kapitalgesellschaft – wie zum Beispiel der GmbH, der UG oder der AG – ein hohes Gewicht zu. Eines sollte bei der Existenzgründung ohnehin durchgeführt werden, lange bevor der Tagesbetrieb läuft: Die Einholung einer Expertise. Das Wissen von Experten kann sich schnell auszahlen, noch bevor die ersten Umsätze verbucht sind. Die Ansprechpartner für allgemeine und spezielle Fragen beim Prozess der Existenzgründung sind beispielsweise die Industrie- und Handelskammer (IHK), die Gründungsinitiative oder der Berufs-/Branchenverband. Gemeinsam ist all diesen Anbietern, dass Start-Ups die Hilfestellung kostenlos gewährt wird.

Die Formel zum Erfolg: Kapital und Kreativität

Eine Einrichtung wie die Existenzgründerhilfe in Dresden führt mit einer Reihe von zertifizierten Workshops bedarfsgerechte Schulungen für die Startphase in der Region durch. Hier lässt sich dann auch schnell im vertieften Gespräch klären, ob bei der geplanten Existenzgründung ein Investor für das benötigte Startkapital gebraucht wird. Und zu guter Letzt: Viel Kreativität sollte in die Findung des Namens für das Unternehmen einfließen, der in das Handelsregister eingetragen wird. Der Name wird schließlich das Aushängeschild der Gesellschaft sein – auf bereits geschützte Titel sollte jedoch unbedingt achtgegeben werden. Und bei einem Detail hat die freie Kreativität ihre Grenzen: Denn das Kürzel über die Rechtsform gehört stets zum Namen.

Die eigene Bar in Sachsen – Vom Traum zur Wirklichkeit

Die Idee, mit der Existenzgründung sein eigener Chef zu sein, ist faszinierend – aber nicht unmöglich. Durchhaltevermögen und konsequentes Handeln zahlen sich bei der Gründung aus, auch bei der Eröffnung einer Bar in Sachsen. Ein gut durchdachter Businessplan sowie die Kontaktaufnahme zu B2B-Zulieferunternehmen in der Gastronomie bilden neben einem stabilen Gastronomiekonzept, welches sich von der Konkurrenz abhebt, die Grundlage für die erfolgreiche Gründung.

Zurück