WIRTSCHAFT & HANDEL

08.04.2013

Nicht nur für private, sondern auch für dienstreisende Autofahrer wichtig: der Frühjahrscheck (Foto: DEKRA)
DEKRA

Lenz auf vier Rädern

Mit einem gründlichen Autocheck sicher in das Frühjahr

Der Winter hat auch in diesem Jahr wieder seine Spuren hinterlassen. Nicht nur den mit Schlaglöchern übersäten Straßen sieht man die Strapazen der letzten Monate an. Auch die Fahrzeuge sind durch Kälte, Salz und Schmutz wieder arg in Mitleidenschaft gezogen worden. Um langfristig größere Schäden und Wertverlust am Pkw zu vermeiden, empfiehlt der ADAC Autofahrern, ihr Fahrzeug gründlich zu reinigen und auf Schäden zu überprüfen.

Von Frances Heinrich

Den gründlichen Frühjahrs­check übernimmt zum einen die Werkstatt des Vertrauens. Zum anderen kann man aber auch als Fahrzeughalter seinen Teil dazu beitragen. Folgende Punkte sollte man sich auf seiner Checkliste vermerken:
Vor der Autowäsche sollten hartnäckige Schmutzablagerungen und Streusalz mit einer Vorwäsche beseitigt werden. Ablagerungen können sonst in der Waschanlage wie Schmirgelpapier wirken und den Lack stärker angreifen. Treten nach der Wäsche kleine Lackschäden zu Tage, ist es ratsam, diese sofort mit einem Lackstift auszubessern, sonst sind Rostpickel und teure Reparaturen die Folge. Für eine optimale Sicht müssen die Scheiben von innen und außen gründlich gereinigt werden. Wenn die Scheibenwischer schmieren oder ruckeln, sollten sie durch neue ersetzt werden.
Alle Funktionen der Beleuchtungsanlage müssen überprüft werden, denn das dient der Sicherheit und erspart Ärger bei Fahrzeugkontrollen. Spuren von Straßenschmutz und Salz im Motorraum können mit einem Dampfstrahler entfernt werden. Wegen der empfindlichen elek­trischen und elektronischen Bauteile sollte man diese Arbeit dem Fachmann über- und, bei dieser Gelegenheit, den Motoröl- und Kühlwasserstand überprüfen lassen. Den Innen- und Kofferraum des Fahrzeuges sollte man im Zuge des Frühjahrschecks ausräumen und gründlich aussaugen. Mögliche Feuchtigkeit im Bodenteppich kann man mit übergangsweise eingelegtem Zeitungspapier entfernen. Außerdem hilft ausgiebiges Lüften bei offenen Türen und Klappen.
Der ADAC rät zudem, ab Ostern – wenn, der Winter bis dahin Geschichte ist – wieder auf Sommerreifen zu wechseln, da Winterreifen bei höheren Temperaturen auf trockener Fahrbahn deutliche Leistungseinbußen verzeichnen und schneller verschleißen. Wichtig ist, dass noch genügend Profil auf den Reifen ist. Der Gesetzgeber verlangt zwar nur 1,6 Millimeter, der ADAC empfiehlt aber bereits bei unter drei Millimetern einen Wechsel. Die abmontierten Winterreifen sollten an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort gelagert werden.

Zurück